Süßes, das die Zähne nicht schädigt, sondern schützt.

Klingt fast zu gut, um wahr zu sein. Doch diese Natursubstanz ist schon seit 30 Jahren bekannt – zumindest in Fachkreisen. Zahlreiche wissenschaftlich anerkannte Studien (z.B. WHO) zur Wirkung von Xylit haben aufgezeigt, dass sich das Kariesaufkommen bei regelmäßiger Anwendung zwischen 40 bis 80 Prozent reduziert.

Xylit – ein reines Naturprodukt – ist ein natürlicher Zuckeraustauschstoff. Er ist in kleinen Mengen u.a. in Himbeeren, Pflaumen, Mais oder Getreide enthalten. Zudem kommt er in der Rinde bestimmter Holzarten wie zum Beispiel der Birke vor.

Xylit besitzt die Eigenschaft, den Speichelfluss anzuregen und hemmt dadurch die Vermehrung von Bakterien im Mundraum.
Zahnbakteriell bedingter Mundgeruch, aber auch Zahnbelag gehen ebenfalls zurück. Letzteres hat bei regelmäßiger Anwendung auch einen kosmetisch aufhellenden Effekt. Da Xylit nicht nur den Speichelfluss stimuliert, sondern auch dessen pH-Wert erhöht – also keine schädlichen Säuren produziert – unterstützt es dadurch den natürlichen Remineralisationsprozess der Zähne.

Xylit ist auch für Diabetiker geeignet, da es den Insulinspiegel nicht beeinflußt.

xylitEs empfiehlt sich die tägliche Einnahme von 5 bis 10 Gramm über den Tag verteilt, vorzugsweise nach den Mahlzeiten beziehungsweise nach dem Zähneputzen.

Nahezu reines (99%) Xylit ist in unserer bekannten BLÜMCHEN- und BONBONFORM – in vielen Geschmacksrichtungen erhältlich. Die alternative Mundhygiene für unterwegs – ideal für Berufstätige, Kinder, Schüler, Studenten, Reisende und die Krankenpflege.

Bei einem Verzehr von mehr als 50g täglich (was wirklich eine gewaltige Menge ist) kann Xylit eine abführende Wirkung haben. Die empfohlene Dosierung beträgt für Erwachsene 5-10g Xylit pro Tag, für Kinder bis 8 Jahren 3-5g.